Die Keramik-Heizbänder bestehen aus einer Nickel-Chrom-Spirale in modularen Specksteinelementen, während das Schutzgehäuse aus Aluminiumsilikat oder Edelstahl besteht. Die Isolierung besteht aus einer Keramikfaserschicht, die den Wärmefluss zur zu beheizenden Zone lenkt und die Temperatur des Schutzgehäuses begrenzt.

Heizungen dieser Art eignen sich für Betriebstemperaturen bis 450°C sowie für Leistungsdichten bis 8 W/cm².

Keramik-Heizbänder werden vor allem in der kunststoffverarbeitenden Industrie für Spritzgussautomaten, Extruder und Blasformpressen eingesetzt.

Im Einzelnen liefern wir:

  • Standard-Heizbänder mit benutzerdefinierten Durchmessern und Längen je nach Projektvorgabe.
  • Keramikheizelemente mit Dreifachschutzgehäuse zur Verringerung der Außentemperatur, zur Energieeinsparung und zur Erhöhung der Arbeitssicherheit.
  • Flachheizungen.

Zudem fertigen wir komplette Funktionsbaugruppen bestehend aus:

  • Keramik-Heizbänder und Kühlkörper.
  • Baugruppen zum Heizen und Kühlen aus Keramik-Heizbänder, gegebenenfalls in Kombination mit Wärmetauschern und Zwangsluftkühlung.